Flächenversiegelung und ihre Folgen am Beispiel erhöhter Niederschlag in Nahe (29.06.2021) Der Starkregen in der Region in und um Nahe, vom 29.06.2021 hat Teile der Bevölkerung aber ganz sicher die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr einmal mehr belastet. In der Einsatzzeit von 17:00 bis 21:30 Uhr haben die Mitglieder der FF, 21 Einsätze abgearbeitet. Zitat aus der Pressemeldung der FF: Es konnte durch das schnelle Eingreifen der Wehren vieles an Hab und Gut der Bürger „gerettet“ werden. Dem können wir nur mit Hochachtung beipflichten und uns für die geleistete Arbeit bedanken! Laut HSE (Hamburger Stadtentwässerung) ist das Leitungsnetz nach Fertigstellung des Baugebietes in Itzstedt völlig ausgelastet. Kommt dann ein Starkregenereignis, wie zuletzt am 29.06.21 dazu, ist die Kanalisation nicht mehr in der Lage die Wassermassen abzutransportieren. Hilfreich sind in solchen Fällen die Versickerungsflächen die das überschüssige Wasser aufnehmen können um schlimmeres, als vollgelaufene Keller, zu verhindern. Gibt es diese Flächen nicht mehr weil sie versiegelt wurden, treffen zwei Phänomene aufeinander, die Situationen schaffen denen die ortsansässigen Hilfskräfte nichts entgegenzusetzen haben. Wohngebiete in der von der Gemeinde geplanten Größe, wie zuletzt am 30.03.2021 beschlossen, belasten die bereits am Anschlag befindliche Kanalisation zusätzlich und vernichten Versickerungsflächen.
©2019-2022 Bürgerbewegung Nahe bleibt Dorf Webmaster
Diese Seite verwendet keine Cookies
14.10.21 Stand
ahe bleibt Dorf
Fächenversiegelung
Flächenversiegelung und ihre Folgen am Beispiel erhöhter Niederschlag in Nahe (29.06.2021) Der Starkregen in der Region in und um Nahe, vom 29.06.2021 hat Teile der Bevölkerung aber ganz sicher die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr einmal mehr belastet. In der Einsatzzeit von 17:00 bis 21:30 Uhr haben die Mitglieder der FF, 21 Einsätze abgearbeitet. Zitat aus der Pressemeldung der FF: Es konnte durch das schnelle Eingreifen der Wehren vieles an Hab und Gut der Bürger „gerettet“ werden. Dem können wir nur mit Hochachtung beipflichten und uns für die geleistete Arbeit bedanken! Laut HSE (Hamburger Stadtentwässerung) ist das Leitungsnetz nach Fertigstellung des Baugebietes in Itzstedt völlig ausgelastet. Kommt dann ein Starkregenereignis, wie zuletzt am 29.06.21 dazu, ist die Kanalisation nicht mehr in der Lage die Wassermassen abzutransportieren. Hilfreich sind in solchen Fällen die Versickerungsflächen die das überschüssige Wasser aufnehmen können um schlimmeres, als vollgelaufene Keller, zu verhindern. Gibt es diese Flächen nicht mehr weil sie versiegelt wurden, treffen zwei Phänomene aufeinander, die Situationen schaffen denen die ortsansässigen Hilfskräfte nichts entgegenzusetzen haben. Wohngebiete in der von der Gemeinde geplanten Größe, wie zuletzt am 30.03.2021 beschlossen, belasten die bereits am Anschlag befindliche Kanalisation zusätzlich und vernichten Versickerungsflächen.
14.10.21 Stand
ahe bleibt Dorf
Fächenversiegelung